ATLplus, das ganz besondere Digitalsystem von UMELEC 
Fernsteuerung

Uebersicht Lokmodule Blockmodul Infos à la carte Das Neueste Bestellen English
Betriebskonzept Signalbetrieb Fernsteuerung Pendelzug Lastausgleich Sound Funktionen

Individuell programmierbare Fahreigenschaften

ATLplus erlaubt Ihnen die Programmierung von individuellen Höchstgeschwindigkeiten, Beschleunigungs- und Bremsraten sowohl für den Signal- wie den Fernsteuerbetrieb getrennt, sodass Ihre Güterzüge nie wieder einen ICE überholen!

Mit ATLplus stehen Ihnen diverse Möglichkeiten der Zugsteuerung zur Verfügung. Ihre Lok fährt entweder signalgesteuert mit automatischem Anfahren, Bremsen und eingestellter Höchstgeschwindigkeit oder dann ferngesteuert nach einer der folgenden sechs Varianten:

++-Steuerung mit Beschleunigen, Beibehalten oder Bremsen (ähnlich SBB-Loks)

14 Fahrstufen, fest eingebaute Geschwindigkeitskurve

28 Fahrstufen, fest eingebaute Geschwindigkeitskurve

14 Fahrstufen, programmierbare Geschwindigkeitskurve

28 Fahrstufen, programmierbare Geschwindigkeitskurve

128 Fahrstufen, lineare Geschwindigkeitszunahme

Die interne Auflösung der Geschwindigkeitsschritte ist 0 bis 127. Bei der 14/28-Fahrstufenmethode wird jeder Fahrstufe ein solcher Wert zugeordnet. Die Kurven bei 28 Fahrstufen, aber auch die 128-Stufen-Einstellung erlauben ein äusserst feinfühliges Rangieren. Sie können entweder die eingebauten Geschwindigkeitskurven oder aber eine selbst eingestellte benutzen. Die Drehzahlregelung verhindert, dass Sie instabile Anfahrpunkte mühsam suchen bzw. immer wieder neu festlegen müssen. Die maximale Geschwindigkeit der Lok kann separat gewählt werden (CV5, CV6). Die einzelnen Geschwindigkeitsstufen ergeben sich daraus. 

Auf Fernsteuerung geschaltete Züge beachten die Signale nicht selbst. Es liegt also an Ihnen, auf die Signalstellungen zu achten. So müssen Sie vor geschlossenen Signalen rechtzeitig ans Abbremsen denken, da Sie sonst aufgrund der Massensimulation unweigerlich das Signal überfahren werden. So bremsen Sie also z.B. mit der ++Steuerung den heranfahrenden Zug vor den Weichen erst einmal etwas herunter, lassen ihn dann noch etwas rollen, dann bremsen Sie noch mehr, um schliesslich die Lok mit geringer Geschwindigkeit bis zum Signal vorzuziehen. Dort bringen Sie sie zum Stehen... Ein tolles und sehr realistisches Fahrgefühl!